Referenz

Dauchingen

Zu Beginn unseres Projektes mit der Gemeinde Dauchingen stand der Wunsch nach neuen, hochwertigen und zeitlosen Urnenstelen. Der Gemeinderat hatte auch schon einen Standort hierfür vorgesehen: Entlang eines Weges, direkt neben der Aussegnungshalle. Auf Basis unserer Erfahrung konnten wir jedoch einen noch besseren Standort ausfindig machen, um einen Abstand zwischen Trauerbereich an den Urnennischen und dem „öffentlichen“ Bereich der Aussegnungshalle zu schaffen. Der Standort, den am Ende alle als ideal empfanden, war inmitten des Friedhofs auf einer grünen Wiese. Jedoch stellt ein solch zentralen Standort hohe Ansprüche an eine Urnenstelenanlage, da sie rundherum anzusehen ist, muss bspw. auch die Rückwand schön anzusehen sein. Ein ideales Anwendungsfeld für unsere Urnennischen.
Wir haben den Standort analysiert, vermessen und eine Entwurfsplanung erstellt, in der alle wichtigen Anforderungen der Gemeinde konzeptionell umgesetzt wurden. In einem Gemeinderatstermin wurde das Konzept vorgestellt, alle Fragen beantwortet, sodass der Gemeinderat sich beruhigt für die sofortige Zusammenarbeit mit uns und unserem Expertennetzwerk entscheiden konnte. Die wesentlichen Punkte dabei waren: witterungsbeständiger Granit um die Pflegeaufwände so gering wie möglich zu halten, unsichtbares Verschlusssystem gegen unbefugtes Öffnen einer Nische, aufgelockertes Erscheinungsbild und ganz wichtig war auch die einfache Erweiterungsmöglichkeit, sobald es notwendig wird. Clever gelöst: Fundamente und Sockel für die Erweiterungen wurden gleich zu Beginn mit umgesetzt und bis der Bedarf es verlangt, fungieren die Sockel als einladende Sitzmöglichkeit.

Ferner wollte man in Dauchingen der zunehmend größer werdenden Nachfrage nach alternativen Bestattungsformen gerecht werden, indem man Baumgräber in einem anderen Teil des Friedhofs anbietet. Das gewünschte Urnenerdgrabsystem wurde in kürzester Zeit implementiert. Ein Röhrensystem, das durch einen hochwertigen Bronzegussdeckel abgeschlossen wird und durch das zentrale Baummotiv fortan als Baumgrab der Bevölkerung angeboten wird. Durch die stabile Bauform sind diese Urnenerdgräber einfach mit einem Aufsitzrasenmäher „überfahrbar“, wodurch große Wiesenflächen, weiterhin maschinell bewirtschaftet werden können und damit die Aufwände enorm reduziert werden können. Ein innovatives, stark nachgefragtes und zugleich wirtschaftliches Baumgrab in einem. Damit hat die Gemeinde Dauchingen Maßstäbe gesetzt!

Das konzept überzeugt? Teilen Sie es...